WH67® fördert positive Bakterien und vermindert pathogene Bakterien im Darm

Welchen Einfluss die Einnahme von Huminsäuren WH67® auf die Bakterienflora im Darm hat, wurde in einer Studie an Menschen untersucht. Über einen Zeitraum von insgesamt 45 Tagen haben die Testpersonen die hochmolekularen Huminsäuren WH67® in Form von Kapseln eingenommen. An den Studientagen 0, 11, 31 und 45 sind von den Probanden Stuhlproben genommen und im Labor auf ausgewählte Bakterien analysiert worden.

Das Ergebnis der Untersuchung ergab, dass sich durch die Einnahme von WH67® die Anzahl an positiven Bakterien statistisch signifikant erhöht hat (s. Abb. 1). Des Weiteren konnten pathogene Bakterien signifikant reduziert werden (s. Abb. 2). Demzufolge kam Frau Prof. Krüger zu der Schlussfolgerung: „Die orale Substitution des Huminsäurepräparates hat einen positiven Effekt auf die fäkale Mikrobiota der Probanden. WH67® führte bei den Testpersonen zu einer signifikanten Zunahme der symbiotischen Bakterien (Enterokokken, Bifidobakterien und Laktobazillen) und zu einer Reduzierung von pathogenen Bakterien (C. perfringens, Gram-negative Enterobakterien).“

Diese Erkenntnisse sind sowohl für den Human- als auch insbesondere für den Nutztierbereich von großer Bedeutung. So führen beispielsweise Clostridium perfringens Infektionen bei Schwein, Rind oder Geflügel zu erheblichen Gesundheitsproblemen und entscheidenden wirtschaftlichen Verlusten. Die Abbildung 2 zeigt eine deutliche Reduzierung der Erregerkonzentrationen in oben genannter Studie (hier: C. perfringens) an den verschiedenen Studientagen. Demzufolge kann WH67® in der Prävention derartiger bakterieller Infekte einen wertvollen Beitrag unter anderem auch in der Nutztierfütterung leisten.


Abb. 1: Dynamik der Bifidobakterien-Keim Zahlen in Stuhlproben von Probanden nach oraler Applikation des Präparates. TN1= Studientag 0, TN2= Studientag 11, TN3= Studientag 31, TN4= Studientag 45.


Abb. 2: Dynamik der Clostridium perfringens-Keimzahlen in Kotproben von probanden nach oraler Applikation des Präparates. TN1= Studientag 0, TN2= Studientag 11, TN3=Studdientag 31, TN4= Studientag 45.

 

Quelle: Prof. Krüger (2015): Huminsäuren beeinflussen die antibakterielle Wirkung des Totalherbizides Glyphosat auf die Fäkalflora und die Ausscheidung über den Urin. Sonderdruck der Fachzeitschrift OM & Ernährung Nr. 153.

Hinweis: Bei Interesse kann der originale Sonderdruck zur Verfügung gestellt werden. Bitte wenden Sie sich einfach an uns!