Mit WH67® EG02 Saugferkeldurchfall vorbeugen

 

Jeder Durchfall zerstört eine Vielzahl von Darmzellen, die selbst bei optimaler Behandlung nicht vollständig wieder aufgebaut werden. Dies schränkt die Fähigkeit, Nährstoffe aufzunehmen, erheblich ein. Die Leistungsfähigkeit der Nutztiere wird dadurch sehr negativ beeinflusst.

So ist zum Beispiel aus dem Bereich der Kälberaufzucht wissenschaftlich belegt, dass jeder Durchfall eines Kuhkalbes zwischen 2.000 bis 3.000 Litern Milchleistung der späteren Milchkuh kosten kann. Bei einer durchschnittlichen Lebensleistung von 20.000 bis 30.000 Litern Milch entspricht das immerhin einem Verlust von bis zu 10 Prozent – bei jedem Durchfall!

Durchfall kann auch bei Saugferkeln dramatische Auswirkungen haben. Aus diesem Grund sollte dem Saugferkeldurchfall eine ebenso große Bedeutung beigemessen werden. Doch warum bekommt ein zwei bis drei Tage altes Ferkel, welches nur Biestmilch der Sau erhält, Durchfall? Und weshalb tritt dieser Durchfall häufig nur Wurfweise auf?

Saugferkel-WH67-GITES-Durchfall-Ferkel-SaugferkeldurchfallUm diese Fragen zu beantworten, müssen die Ursachen identifiziert werden. Mit Blick auf die Sau, lassen sich die Ursachen in aller Regel erklären. Neben den lebenswichtigen Immunglobulinen und Nährstoffen werden über die Biestmilch der Sau auch schädliche Stoffe, wie beispielsweise Endotoxine, an das Ferkel übertragen. Darüber hinaus kommt das Ferkel in der Abferkelbucht über den Kot der Sau in Kontakt mit den pathogenen Bakterien. In den ersten Lebenstagen ist das Immunsystem der Ferkel nicht genug aufgebaut, um dem Infektionsdruck standzuhalten. Infolgedessen kommt es zum Ausbruch von Durchfall.

Zur Vermeidung von Saugferkeldurchfall kann WH67®EG02 eine zentrale Rolle spielen. Es neutralisiert bereits im Darm der Sauen die schädlichen Endotoxine und verhindert deren Eintritt in die Blutbahnen. Folglich gelangen diese Endotoxine nicht mehr in die Biestmilch. Zudem werden durch WH67®EG02 pathogene Bakterien wie E. Coli in ihrer Ausbreitung gehemmt, sodass sich das Infektionsrisiko für die Ferkel erheblich reduziert.

Der Einsatz von WH67®EG02 in der Sauenfütterung zur Vermeidung von Saugferkeldurchfall konnte inzwischen durch einen umfangreichen Praxiseinsatz mit großen Erfolg belegt werden.

Haben Sie Fragen oder interessieren sich für weiterführende Informationen? Dann kontaktieren Sie uns sehr gerne!