Teil 4/5: Überblick wissenschaftlicher Arbeiten

In dieser Beitragsreihe erläutern wir Ihnen die Unterschiede zwischen Huminstoffen, Pflanzenkohlen und Tonmineralen, die auf Grund ihrer Erscheinung häufig gleichgesetzt werden. In Teil 1, 2 und 3 wurden bereits die verschiedenen Entstehungsprozesse dieser Stoffe sowie die Gewinnung und ihre Wirkungsweisen beschrieben. In diesem viertel Teil betrachten wir die Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeiten.

 

Huminstoffe

Huminstoffe entstehen durch Humifizierungsprozesse aus organischem Material. Der Begriff Huminstoff deckt ein breites Feld ab und wird vielfach synonym verwendet. Effekte in der Tierernährung sind auf Grund stark schwankender Qualitäten und Erzeugnisse sowie unzureichender Spezifikationen schwer zu vergleichen. Aus diesem Grund sind auch wissenschaftliche Studien schwer einzuordnen. Bei Schweinen konnten WANG et al. (2008) nachweisen, dass sich die Tageszunahmen und die Futterverwertung signifikant steigern ließen. JI et al. (2006) konnten nur in einzelnen Fütterungsabschnitten signifikant verbesserte Zunahmen und Futterverwertungen feststellen. Bei Broilern hatte der Einsatz einfacher Huminstoffe einen signifikanten Einfluss auf die Futteraufnahme. Die weiteren Leistungsparameter unterschieden sich nicht (KARAOGLU et al. 2004). In der Untersuchung von RATH et al. (2006) waren die Zunahmen und die Futterverwertung von Broilern durch den Einsatz von Huminstoffen signifikant verringert. Die gegensätzlichen Ergebnisse können durch unterschiedliche Qualitäten von Huminstoffen begründet sein.

 

Tonminerale

Eine Vielzahl von Tonmineralen unterschiedlichster Qualitäten sind in der Tierernährung als Futtermittel zugelassen. Dementsprechend ist die Einordnung erschwert. Wissenschaftliche Untersuchungenhaben gezeigt, dass Tonminerale bei abgesetzten Ferkeln Durchfälle vorbeugen können (SONG et al. 2012, TRCKOVA et al. 2009, VONDRUSKOCA et al. 2010). Aufgrund dessen wurde mehrfach versucht durch den Einsatz verschiedener Tonminerale die Leistungsbereitschaft von Schweinen zu steigern. Dies konnte bei Ferkeln nachgewiesen werden (TRCKOVA et al. 2009), allerdings ließen sich in der Mehrheit der Studien keine Leistungssteigerungen absichern (CHEN et al. 2005, PRVULOVIC et al. 2007, THACKER et al. 2003).

 

Pflanzenkohlen

Verschiedene Studien wurden bereits mit Pflanzenkohlen im Schweine- und Broilerbereich durchgeführt (CHU et al. 2013, JIYA et al. 2014, KANA et al. 2001, SUNG et al. 2006). Die Ergebnisse waren teils widersprüchlich. Leistungssteigerungen konnten vereinzelt signifikant nachgewiesen werden. Häufig war jedoch kein Unterschied festzustellen. Eine Vergleichbarkeit der Studien ist schwer, da sich die eingesetzten Pflanzenkohlen und die verwendeten Dosierungen stark voneinander unterscheiden.

 

WH67®

Das Produkt WH67® wird bereits seit über 50 Jahren erforscht und seitdem stetig weiterentwickelt und optimiert. Zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit auf Grundlagen- und Praxisebene. In einer Untersuchung von GERLACH et al. (2014) konnte beispielsweise gezeigt werden, dass der Einsatz von WH67® deutlich bessere Effekte auf die Minimierung von C. Botulinum zeigt als Pflanzenkohle (siehe Abbildung 1). BARTHMANN (2002) und LEIDEL (2016) wiesen signifikante Milchleistungssteigerungen und positive Auswirkungen auf die Gesundheit von Milchkühen nach. Die Untersuchung von LÜTKE-DÖRHOFF et al. (2017) zeigt, dass durch die Zugabe von WH67® die Tageszunahmen und die Futteraufnahme bei leistungsstarken Ferkeln mit hohem Gesundheitsstatus signifikant gesteigert werden können. Weitere Informationen zu dieser Studie finden Sie hier: https://www.gites-gmbh.de/publikation-huminsaeuren-in-der-tierernaehrung/

Abbildung 1: Effekte von WH67® gegenüber Pflanzenkohle auf die Hemmung von C. Botulinum (GERLACH et al. 2014)

 

Fazit
Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der Einsatz von Huminstoffen, Tonmineralen und Pflanzenkohlen in der Tierernährung positive Effekte auf verschiedene Parameter haben kann, vereinzelt jedoch auch negative Auswirkungen hatten. Die Ergebnisse sind allerdings nicht immer vergleichbar und teilweise widersprüchlich. Es zeigt sich, dass der Erfolg eines Produktes sehr von der Standardisierung und Qualität abhängt. Trifft dies nicht zu können sogar negative Effekte auftreten. Unser Produkt WH67® ist ein vollstandardisiertes Produkt, das seit über 50 Jahren erforscht und weiterentwickelt wird und die Leistungsbereitschaft und Vitalität der Tiere nachweislich steigern kann.